OSTOUR.sk - Slowakei, wie Sie die noch nicht kennen

Slowakei, wie Sie die noch nicht kennen

Touroperator OSTOUR

Štúrova č. 7, Košice

Tel: +421 55 622 96 40
Fax: +421 55 622 39 96
E-mail: ostour@ostour.sk

Kurorte und Aquaparks

Kurorte und Aquaparks

 

KURORTE
 
Kurort BARDEJOVSKÉ KÚPELE
            Der Kurort Bardejovské kúpele hat eine lange Tradition - die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1247 aus der Zeit des ungarischen Königs Béla IV.  Im 15. Jahrhundert begann man mit regelmäßiger Kurbehandlung.
Der gute Ruf des Kurortes gelangte auf die Höfe bedeutender europäischer Monarchen. Zu den Besuchern dieser „Oase der Gesundheit und Entspannung“ zählten viele aus der Geschichte bekannte Persönlichkeiten, z.B. die Ehefrau Kaiser Napoleons Marie Luise, der russische Zar Alexander I., die als Sissi bekannte Kaiserin Elisabeth, die Ehefrau von Franz Josef I., und viele bedeutende Adelige. 
Die geographische Lage, das Mikroklima, das Mineralwasser, die Natur im malerischen von Wäldern umgebenen Tal eignen sich besonders für die Behandlung von Atemwegen, kardiovaskulärem System, Verdauungstrakt und von Zuständen körperlicher und seelischer Erschöpfung.
Den größten Schatz des Kurortes stellen seine natürlichen heilenden Mineralwässer dar, die ihrer Zusammensetzung nach zu den bedeutendsten in Europa zählen. Das Mineralwasser im Kurort ist natürlich heilend, durchschnittlich mineralisiert, hydrogenkarbonat-chlorid-, natrium-, karbonathaltig, hypotonisch und mit erhöhtem Gehalt an Borsäure.
Indikation
• Berufskrankheiten
• Krebserkrankungen
• Nieren- und Harnwegserkrankungen
• Atemwegserkrankungen
• Stoffwechselstörungen und Störungen der Drüsen mit innerer Sekretion
• Erkrankung des Verdauungssystems
• Herzkreislauferkrankungen
Heilmethode
• Elektrotherapie
• Inhalation
• Schlammbehandlung/Balneotherapie
• Bewegungsbehandlung
• Massagen/Mechanotherapie
• Paraffin
• Thermalwasser und Thermalquellen
• Magnetotherapie
• Thermotherapie
• Trinkkur
• Paraffin- und Torfumschläge
• Sauerstofftherapie
 
 
Kurort DUDINCE
Die Schritte zahlreicher Besucher der Südslowakei führen in den Kurort Dudince, der am Rand des Talkessels Krupinská kotlina liegt. Die gute Lage und das warme Klima schaffen ideale Bedingungen für Entspannung und Rehabilitation.
Die Wirkung des hiesigen Thermalwasser kannten bereits römische Soldaten, die hier 32 steinerne römische Becken hinterließen, ausgehöhlt in einen Travertinfelsen. Das Wasser von Dudince hat eine Temperatur von 28,5 °C und enthält sechs wichtige Mineralelemente, die wohltuend auf den menschlichen Organismus wirken.
Das heutige Bad ist mit modernen Heilstätten ausgestattet zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats und Herzkreislaufsystems, rheumatischer Erkrankungen, hohem Blutdruck.
Indikation
• Berufskrankheiten
• Nervenkrankheiten
• Herzkreislauferkrankungen
• Erkrankungen des Bewegungsapparates
• Rheumaerkrankungen
Heilmethode
• Elektrotherapie
• Bewegungsbehandlung
• Massagen/Mechanotherapie
• Paraffin
• Thermalwasser und Thermalquellen
• Thermotherapie
• Gasspritzen
• Sauerstofftherapie
 
 
Kurort PIEŠŤANY
Die   weltbekannte Kurstadt Piešťany unter den Ausläufern von Považský Inovec im nördlichen Teil der Region Dolné Považie wurde durch das Vorkommen von geothermalem Heilwasser und sulfathaltigem Heilschlamm berühmt. Der Schlamm aus Piešťany und das thermale Mineralwasser haben eine außerordentliche Heilwirkung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und sind einmalig nicht nur in Europa, sondern auch weltweit.
Es handelt sich um den bedeutendsten und größten slowakischen Kurort zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die heißen Mineralquellen mit Temperaturen von 67 bis 69 °C, der Mineralstoffgehalt von 1500 mg/l und der sulfathaltige Schlamm führten zur Entwicklung der Balneologie und zur Errichtung von Kurhäusern.
Ein bemerkenswertes Phänomen ist der sich selbständig erneuernde Heilschlamm als Ergebnis des Zusammenwirkens vom  Fluss Váh und  dessen Flusssedimenten und von Mineralquellen. Der einmalige Schlamm aus Piešťany hat eine außerordentliche Heilwirkung bei Rheuma-Krankheiten und manchen Nervenkrankheiten und wird in Form verschiedener Wickel  und Schlammbäder angewendet.
Indikation
• Berufskrankheiten
• Erkrankungen des Bewegungsapparates
• Rheumaerkrankungen
• Nervenkrankheiten
Heilmethode
• Elektrotherapie
• Inhalation
• Schlammbehandlung/Balneotherapie
• Bewegungsbehandlung
• Massagen/Mechanotherapie
• Paraffin
• Thermalwasser und Thermalquellen
• Physiatrie
• Diättherapie
• Sauerstofftherapie
 
 
Kurort SMRDÁKY
Der Kurort Smrdáky im Westen der Slowakei nahe der Stadt Senica machten Mineralquellen bekannt und der Gemeindename wurde vom charakteristischen Geruch der schwefelhaltigen Quellen abgeleitet, die im Umfeld der Gemeinde bereits im 16. Jahrhundert erwähnt werden.
Den Kurort selbst gründete in den Jahren 1832 und 1833 durch den Baron Josef Vietoris. Er baute das erste Kurhaus und ein Schloss für wohlhabende Kurgäste. Das Schloss dient nach einer umfangreichen Rekonstruktion und Modernisierung bis heute als Kurhaus.
Bedingt durch die Zusammensetzung der Mineralquellen und die Behandlungsergebnisse spezialisierte sich der Kurort in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ausschließlich auf Hautkrankheiten (Schuppenflechte, Ekzeme, Akne).
Die Zusammensetzung der Quellen in Smrdáky ist einzigartig. Ein Liter Wasser enthält über 3100 mg Mineralstoffe. Ungewöhnlich hoch ist vor allem der Anteil an Schwefelwasserstoff (über 600 mg/l), was das Wasser aus Smrdáky zum schwefelhaltigsten Mineralwasser Europas macht.
Eine bemerkenswerte Heilwirkung hat auch der schwefelhaltige Schlamm.
Indikation
• Berufskrankheiten
• Erkrankungen des Bewegungsapparates
• Rheumaerkrankungen
• Hautkrankheiten
Heilmethode
• Elektrotherapie
• Schlammbehandlung/Balneotherapie
• Massagen/Mechanotherapie
• Thermalwasser und Thermalquellen
 
 
Kurort ŠTÓS
Im bezaubernden Gebiet der südöstlichen Slowakei, umgeben von malerischer Natur mit ihren aromatischen Tannen und Fichten an der Grenze des Zipser Erzgebirges und des Slowakischen Karstes liegt der Luftkurort Štós. Er wurde im Jahr 1883 gegründet.
Gemäß schweizerischer Klassifizierung verfügt der Kurort über Heilungsklima mit Stimulierungsgrad 1 und typischen Merkmalen eines Gebirgslandes. Im Kurort Štós werden hauptsächlich Atemwegserkrankungen behandelt. Dafür bestimmt den Kurort nicht nur seine geeignete Seehöhe von ungefähr 650 m ü.NN und die Sonnenscheindauer, sondern auch der Waldpark (Nationales Kulturdenkmal) mit über 200 Arten wertvoller Pflanzen und Gehölze, der architektonisch mit einem Bach mit Kaskaden und einem Springbrunnen vervollkommnet wurde.
Die Wirkung der Luftbehandlung im Kurort Štós wird durch Späleotherapie, eine einmalige Behandlungsmethode in der nahe liegenden Höhle Jasovská jaskyňa, verstärkt. Die langjährige Tradition dieser Behandlung im Kurort wird durch sehr gute Heilungsergebnisse bewiesen.
Der Kurort bietet eine Vielfalt von Behandlungsprozessen für die Atemwege und das Bewegungsapparat, für die Behandlung von Zivilisationserkrankungen und vieles mehr.
Der Aufenthalt im Kurort Štós wird durch eine Neuigkeit, die Genuss für die Seele sowie für den Körper bietet, noch angenehmer gemacht – durch die Vitale Wasserwelt (ein attraktiver Komplex von Wasser- und Dampfbädern mit vielen Attraktionen: einer Kräuter- und Eukalyptussauna sowie finnischer Sauna, lebendigem Regen, einer Wasserstraße, einem Hydromassagebecken und einem Tepidarium).
Indikation
• Berufskrankheiten
• Atemwegserkrankungen
• Krebserkrankungen
• Stoffwechselstörungen und Störungen der Drüsen mit innerer Sekretion
• Gynekologische Erkrankungen
• Geisteskrankheiten
Heilmethode
• Elektrotherapie
• Inhalation
• Klimatotherapie
• Schlammbehandlung/Balneotherapie
• Massagen/Mechanotherapie
• Speleotherapie
 
 
Kurort VYŠNÉ RUŽBACHY
Der Zipser Kurort Vyšné Ružbachy in der Ostslowakei, an der Grenzlinie von zwei Nationalparks – des Tatra-Nationalparks (TANAP) und des Pieninen Nationalparks (PIENAP), wurde vor allem durch sein Mineralwasser berühmt.
Das Bad Vyšné Ružbachy mit einer Meereshöhe von 623 m.ü.M. ist ein Bestandteil des Kurortes Vyšné Ružbachy.
Bereits im Mittelalter kannten die Menschen die Heilwirkung der hiesigen kohlensäurehaltigen Mineralquellen und gründeten an ihnen das erste Bad. Die älteste urkundliche Erwähnung seiner Existenz stammt Hauptmann der Burg Šariš, Georg Wernher, aus dem Jahr 1549. Das Bad in Ružbachy war beim polnischen und ungarischen Adel beliebt. Im Jahr 1882 kaufte es der Graf Zamoya und modernisierte es.
Grundlage für die heilende sowie präventive Behandlung ist das natürliche, heilende, leicht mineralisierte hydrogenkarbonat- und kalk-magnesiumhaltige Wasser mit einer Temperatur bis 26 °C. Die heilende Wirkung des natürlichen, mineral- und karbonathaltigen Wassers beruht darauf, dass beim Baden durch die Haut Kohlenstoffdioxid absorbiert wird, der durch Erweiterung der Blutgefäße die Haut durchbluten lässt.
Am ergiebigsten ist die Quelle Izabela, die ein Freibad speist. Inmitten des Beckens ist eine runde grüne Insel. Zum Kurareal gehören Becken mit Mineralwasser, Wannebäder, Sauna, Turnhalle und Massageanlagen.
Indikation
• Berufskrankheiten
• Herzkreislauferkrankungen
• Krebserkrankungen
• Stoffwechselstörungen und Störungen der Drüsen mit innerer Sekretion
• Gynekologische Erkrankungen
• Nieren- und Harnwegserkrankungen
• Erkrankung des Verdauungssystems
• Geisteskrankheiten
Heilmethode
• Elektrotherapie
• Schlammbehandlung/Balneotherapie
• Thermalwasser und Thermalquellen
• Physiatrie
• Thermotherapie
 
 
AQUAPARKS
 
AQUAPARK TATRALANDIA
Der erste ganzjährig geöffnete Aquapark Tatralandia in der Slowakei befindet sich in der Nähe von Liptovský Mikuláš, am nördlichen Ufer der Stauanlage Liptovská Mara, nur einen Sprung vom Skizentrum Jasná Niedere Tatra entfernt. Das Thermalwasser in Tatralandia, mit Temperaturen von 26°C bis 38°C, hat wohltuende Wirkung auf die Bewegungs- und Respirationsorgane und ermöglich einen ganzjährigen Betrieb der Anlage. Im Park Tatralandia ist noch ein Sauna-Zentrum "Tatra-Therm-Vital" hinzu, im Sommer 9 neue Toboggane und Rutschen und 3 neue Schwimmbecken, wodurch der Aquapark seine Kapazität vergrößert und seinen Besuchern bis 18 Toboggane und Rutschen und 9 Becken bieten wird und kann dann mit dem Titel "größter Aquapark" in der Slowakei und Tschechien prahlen.
Im Angebot des Aquaparks stehen nebst traditionellem Baden und Entspannen in 6 Becken mit Thermalwasser auch 6 Toboggane, eineDrei-Bahn-Wasserrutsche, unterschiedliche Wasserattraktionen, Musikeinlagen und im Sommer gibt es Unterhaltung im Freilichtkino, eine Kinderecke im Innenbereich, Tummelplatz sowie Adrenalinattraktionen. Das Angebot ergänzen noch Massagen und 3 Saunas - Dampfbad, finnisches Bad und Trocken-Sauna mit rasanter Abkühlung direkt im Außenbereich.
 
 
THERMALPARK BEŠEŇOVÁ
Schon die alten Kelten kannten die heilenden Wirkungen der heißen Quelle von Bešeňová. Zu einer richtigen Anwendung kam es aber erst als in dieser Gemeinde , die sich unweit von Liptovský Mikuláš befindet, ein Thermalbad mit einem Erholungszentrum gebaut wurde. Das geothermale Wasser von Bešeňová mit seinem erhölten Lithiumgehalt, das aus einer Tiefe von 1987 m entspringt, wird das ganze Jahr über von den Gästen aufgesucht. Die Temperatur des Wassers / ursprünglich 60,5 C/ wird entsprechend der Jahreszeit modifiziert, so dass es angenehm und erfrischend wirkt ind einen wohltuenden Einfluss auf den Organismus ausübt. Das Verweilen in diesem Wasser bringt Erleichterung bei psychischen Belastungen und Stress, asthmatischen, urologischen und gynäkologischen Problemen. Gleichfalls erholasam wirkt es auch nach einer anstrengenden Skitour, Bergwanderung oder nach einer anderen sportlichen Leistungen.
Auf dem Außengelände des Thermalparks stehen ein Toboggan und andere Attraktionen für die Kinder, für Erwachsene Spaceball, ein Volleyballplatz, Petangplätze und große hölzerne Schachplätze bereit. Im Innenraum finden wir Wirbelbassins, Sauna und Relaxmassagen, Lynfo-Dränage, SOlarium, Kosmetik, Pediküre. In der NASSBAR kann man den Durst mit einer großen Auswahl an Getränken stillen, im Restaurant werden gastronomische Leckerbissen der heimischen und der internationalen Küche angeboten. Direkt in dem Komplex des Thermalparks befinden sich ein Hotel und eine Pension, weitere Übernachtungsmöglichkeiten  bis zu 2000 Bette - biete die Gemeinde Bešeňová.
 
 
THERMALBAD ORAVICE
Das Thermalbad Oravice befindet sich zwischen der Region Orava und der Region Liptau, nähe die Grenze zur Polen. Von Penzion Limba ist 40 km entfernt. Das Thermalbad hat sehr bequeme Lage – befindet sich in ruhiger Waldteil. Das Wasser hat Temperatur von 36 bis 38 °C. Hier befinden Sie sich zwei Schwimmbäder,Voleyballspielplatz, Imbiß.
 

 


FOTOGALÉRIA - Kurorte und Aquaparks


Aktualitäten

Wir anbieten Ihnen alles aus einer Hand zu kaufen.